sehr große Schrift einschalten große Schrift einschalten normale Schrift einschalten

Altersteilzeit

Altersteilzeit bietet eine Möglichkeit, zur Reduzierung der Arbeitszeit oder für eine vorzeitige Beendigung der aktiven Tätigkeit an. Dadurch kann ein "gleitender" Übergang in den Ruhestand besser geschaffen werden. 

Sie können Teilzeitarbeit sowohl nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz als auch nach dem Altersteilzeitgesetz vereinbaren.

Es gibt zwei Varianten der Altersteilzeit:


  • der Mitarbeiter reduziert über den ganzen Zeitraum der Altersteilzeit seine Arbeitszeit auf die Hälfte seiner ursprünglichen Arbeitszeitkontinuierlichen Altersteilzeit (auch Gleichverteilungsmodell genannt)
  • Altersteilzeit wird in zwei gleich lange Beschäftigungsphasen unterteilt -> Blockmodell
  • In der ersten, sogenannten Arbeitsphase bleibt die wöchentliche Arbeitszeit ungekürzt
  • In der zweiten Phase, der Freistellungsphase, wird der Arbeitnehmer von seiner Arbeitsleistung freigestellt
  • Über die Gesamtdauer ergibt sich also auch hier eine Reduzierung der Arbeitszeit


Grundsätzlich handelt es sich bei der Altersteilzeit um eine Teilzeitbeschäftigung. Unterschiede zur normalen Teilzeitarbeit ergeben sich insbesondere aus den Anspruchsvoraussetzungen für die Förderung der Altersteilzeit.

 

Altersteilzeitrechner 2013 des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

Wie reduziert sich mein Gehalt während der Altersteilzeit? Gibt es auch 2013 eine Aufstockung von Gehalt und Rente? Wo finde ich online eine Berechnung des Lohns während der Altersteilzeit?

Der Altersteilzeitrechner des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales verschafft Ihnen einen ersten Eindruck mit was für einem Gehalt/Einkommen Sie rechnen können, wenn Sie Ihre Arbeitszeit nach dem Altersteilzeitgesetz AltTZG verringern.

Altersteilzeitrechner 2013

 

Krankheit während Altersteilzeit
Wer zahlt die Aufstockung von Gehalt und Rente bei Krankheit, Arbeitslosigkeit oder Unfall? Was passiert, wenn der Arbeitnehmer in Altersteilzeit plötzlich für eine längere Zeit erkrankt?

Hier greifen die gesetzlichen Regelungen zur Sozialen Sicherung, die in Paragraph 10 des Altersteilzeitgesetzes festgelegt sind.

Wegfall der Aufstockung durch den Arbeitgeber
Muss der Arbeitnehmer in Altersteilzeit für eine bestimmte Zeit eine „Entgeltersatzleistung“ beanspruchen, muss der Arbeitgeber den Lohn/das Entgelt hier nicht mehr um (mind.) 20% aufstocken.

Was sind Entgeltersatzleistungen?
Mögliche Entgeltersatzleistungen, die von den entsprechenden Stellen wie der gesetzlichen Krankenversicherung oder Unfallversicherung, der Arbeitslosenversicherung, o.ä. gezahlt werden, können sein:

  • Krankengeld
  • Übergangsgeld (z.B. bei Rehabilitationsmaßnahmen)
  • Verletztengeld (z.B. bei einem Berufsunfall oder einer Berufskrankheit, die mit Arbeitsunfähigkeit verbunden ist)
  • Insolvenzgeld (wenn wegen Insolvenz des Arbeitgebers kein Gehalt gezahlt werden kann spring die Arbeitslosenversicherung ein)
  • Arbeitslosengeld (bei Arbeitslosigkeit oder auch Weiterbildung)
  • Kurzarbeitergeld, Saison-Kurzarbeitergeld, Übergangsgeld etc.
  • Übernahme der Aufstockungsbeiträge bei Gehalt und Rente durch die Bundesagentur für Arbeit

 

Hier erfahren Sie mehr über die Altersteilzeit...